SMI





©2004SMI
info@medi-info.ch

Powered by Easy-Site ®

Avamys bei Heuschnupfen

Mit Avamys steht neu ein kortisonhaltiger Nasenspray zur Verfügung, der beim Heuschnupfen gegen die Augen und Nasensymptome wirkt.

Wie Kortison beim Heuschnupfen wirkt, ist immer noch nicht abgeklärt. Kortisonhaltige Nasensprays werden jedoch heute als Mittel der Wahl bei mittelschweren oder anhaltenden Beschwerden bezeichnet. Die Wirkung setzt erst nach einigen Stunden ein und bis zum Erreichen der vollen Wirksamkeit können einige Tage vergehen

Die häufigste unerwünschte Wirkung ist das Nasenbluten, das in Studien bei bis zu 20% der Behandelten auftrat. Das Risiko scheint dosisabhängig zu sein. Beim Auftreten von Nasenbluten soll die Dosis wenn möglich reduziert oder das Mittel abgesetzt werden. Weitere Nebenwirkungen bei der Behandlung des Heuschnupfens sind eher selten. Laut Angabe des Herstellers ist Avamys geruchlos, rsp. hat kein oder nur minimaler Nachgeschmack.

Avamys ist bis jetzt nur auf Rezept erhältlich. Avamys ist kassenzulässig.

Fazit:

Im Unterschied zu den anderen kortisonhaltigen Produkten liegt mit Avamys ein Produkt vor, das nicht nur bei der Nasen, sondern auch bei den Augensymptomen wirksam sein soll. Ob dies in der Praxis zutrifft, wird die Zukunft zeigen. Bei Patienten, bei denen sich der Heuschnupfen hauptsächlich durch Augen und Nasenbeschwerden äussert, kann Avamys eine Alternative zu den Tabletten sein.


zurück